Winterzeit – Saunazeit

Winterzeit – Saunazeit

Ursprung der Sauna

Was gibt es schöneres als in der kalten Winterzeit eine wohltuende heiße Sauna oder ein Dampfbad zu genießen. Neben der angenehmen Wärme hat regelmäßiges und richtiges Saunieren viele Vorteile für unseren Körper.

Die Tradition der Sauna existiert schon sehr lange. Nicht die Finnen haben sie erfunden, sondern unsere Vorfahren aus der Steinzeit. Weltweit wurden Hinweise auf altertümliche Schwitzstätten gefunden. Zuerst in Asien, aber auch in Süd- , Mittel- und Nordamerika. Der Beginn waren Erdlöcher, die mit heißen Steinen erhitzt wurden. Mit Wasser, das auf die heißen Steine geschüttet wurde, erzeugten die Menschen damals Wasserdampf.

Ursprünglich diente die Sauna der Spiritualität und der Reinigung. Schließlich verbreitete sich die Saunakultur auf der ganzen Welt und jedes Land entwickelte die Tradition für sich weiter.

Vorteile der Sauna:

Heute kennen und schätzen wir viele Vorteile der Sauna

  • Verbesserung des Immunsystems, durch Wechsel von warm und kalt wird die körpereigene Abwehr gestärkt
  • Der Kreislauf wird ebenfalls durch den Temperaturwechsel in Schwung gebracht, gutes Training für Herz und Kreislauf
  • Gut gegen Muskelverspannungen, entspannt und regeneriert verkrampfte Muskulatur
  • Gut für ein besseres Hautbild durch antientzündliche Eigenschaften
  • Verbesserte Atmung, Hitze regt zum tiefen Durchatmen an
  • Schleimhäute werden durch die Hitze besser durchblutet
  • Ausschwitzen von Abfallstoffen
  • Entspannung und Wohlbefinden durch regelmäßiges Saunieren

Richtiges Saunieren

Ein Saunabad sollte in der Regel 8-12 Minuten dauern. Einen Saunagang kann man je nach Wohlbefinden 1-2 mal wiederholen. Gehen Sie nur in die Sauna, wenn Sie gesund sind und sich wohlfühlen.

Ein Aufguss in der Sauna erhöht die Luftfeuchte und sorgt für einen starken Hitzereiz. Ganz wichtig ist natürlich die richtige Abkühlung durch Frischluft und kaltes Wasser anschließend. Nur so profitieren Sie von den positiven gesundheitlichen Effekten.

Starten Sie die Abkühlung behutsam. Sie sollte mindesten solange dauern wie der Saunagang. Denken Sie auch an eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr am Ende des Saunierens. Ideal sind ein Liter Wasser oder verdünnter Fruchtsaft.

Ein Peeling ist auch eine gute Idee nach dem Saunieren, weil die Haut so gut durchblutet ist. Ein guter Zeitpunkt sich von alten Hautschuppen zu verabschieden. Ein einfaches Rezept für ein selbst gemachtes Peeling finden Sie hier. Die passenden Textilien für Ihre Wellness- und Saunazeit gibt es unserem Shop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.